VfL Wolfsburg: Neue Gerüchte um Josip Brekalo – Joao Victor vor dem Absprung

Im DFB-Pokal hat Josip Brekalo den VfL Wolfsburg mit seinem Treffer zum 1:1-Ausgleich in der 90. Minute bei Preußen Münster noch vor einer sportlichen Blamage bewahrt. Dass die Wölfe trotz des in der Verlängerung errungenen 3:1-Sieges wegen der nicht erlaubten sechsten Einwechslung am grünen Tisch doch noch aus dem Pokal ausscheiden könnten, ist dabei ein anderes Kapitel.

Für Brekalo, der schon in den letzten Jahren in nahezu jeder Transferperiode als Wechselkandidat galt und dabei vorwiegend mit verschiedenen Engagements in der italienischen Serie A in Verbindung gebracht worden ist, könnte das Pokalspiel der letzte Auftritt im grün-weißen Trikot gewesen sein. Beim Bundesliga-Auftakt am gestrigen Samstag gegen den VfL Bochum (1:0) fehlte der kroatische Nationalspieler verletzungsbedingt, während die „Gazzetta dello Sport“ vermeldet, dass eine Leihe des 23-Jährigen zu Lazio Rom unmittelbar bevorstehen soll.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Wechsel von Joao Victor in die VAE steht bevor

Die Mutmaßung, dass Brekalo gegen Bochum deshalb nicht auf dem Spielberichtsbogen stand, um einen Wechsel nicht mehr durch eine Verletzung zu gefährden, wies Wolfsburgs Trainer Mark van Bommel indes klar zurück. „Josip ist verletzt. Hoffentlich steigt er nächste Woche wieder ein. Das war nichts besonderes“, betonte van Bommel auf der Pressekonferenz nach dem Spiel und verriet überdies, dass bisher weder Brekalo noch ein anderer Akteur mit einem Wechselwunsch auf ihn zugekommen sei.

Offizielle Angebote liegen dem VfL Wolfsburg nach Informationen der „Bild“ für Brekalo auch noch nicht vor, sodass abermals ein Verbleib alles andere als ausgeschlossen scheint. Dagegen stehen die Zeichen bei Joao Victor eindeutig auf Abschied. „Er wird uns verlassen“, kündigte van Bommel einen Wechsel des 27 Jahre alten Brasilianers an, der sportlich kaum noch eine Rolle spielt und wohl zeitnah in der Vereinigten Arabischen Emirate unterschreiben wird. Wie Brekalo fehlte auch der 2019 vom Linzer ASK gekommene Joao Victor, der in 53 Bundesliga-Spielen drei Tore erzielte und drei weitere vorbereitete, gegen Bochum im Kader.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Nach oben