Schweiz: Gelbsperre von Granit Xhaka als Wermutstropfen

Die Schweiz ist bei der Europameisterschaft 2021 mit dem großen Ziel angetreten, erstmals seit der WM 1954 im eigenen Land bei einem großen Turnier über das Achtelfinale hinauszukommen. Der Start verlief dabei alles andere als vielversprechend, wurde doch zunächst ein fraglos möglicher Sieg gegen Wales (1:1) liegen gelassen und dann mit 0:3 gegen ein allerdings auch richtig starkes Italien verloren.

Im letzten Gruppenspiel gegen die Türkei war die Schweiz dann aber da und zog mit einem verdienten 3:1-Sieg doch noch in die K.o.-Phase ein. Allzu viele Chancen wurden der Nati dort aber vor dem Duell mit Frankreich nicht eingeräumt. Und als Ricardo Rodriguez kurz nach der Pause per Elfmeter die große Gelegenheit zum 2:0 vergab und Frankreich postwendend einen Doppelpack durch Karim Benzema schnürte, schien alles den erwarteten Verlauf zu nehmen. Erst recht, als Paul Pogba dann auch noch auf 3:1 stellte.

Doch die Schweiz gab nicht auf und kam zunächst durch Haris Seferovic, der schon das 1:0 besorgt hatte, zum Anschluss und kurz vor Schluss durch Joker Mario Gavranovic sogar noch zum Ausgleich. Nach einer offenen Verlängerung hatte die Schweiz dann im Elfmeterschießen das bessere Ende für sich und steht wie erhofft erstmals seit 1954 wieder unter den letzten Acht eines großen Turniers.

Jetzt anmelden und auf die EM 2021 wetten

Drei Kandidaten als Xhaka-Ersatz

Am Freitag geht es für die Mannschaft von Trainer Vladimir Petkovic dann in St. Petersburg gegen Spanien. Dass die Schweiz abermals als klarer Außenseiter antreten wird, versteht sich von selbst. Noch mehr, weil mit Granit Xhaka der Kapitän und zum Spieler des Spiels gegen Frankreich gekürte Akteur nicht zur Verfügung steht.

Der Mittelfeldstratege handelte sich eine Gelbsperre ein und muss am Freitag zuschauen, was einen Wermutstropfen in der Freude über den Coup vom Montagabend bedeutete. Mit Denis Zakaria, Djibril Sow und auch Edimilson Fernandes stehen aber gleich drei potentielle Nachrücker parat, die im bisherigen Turnierverlauf kaum eine Rolle gespielt haben.

Jetzt anmelden und auf die EM 2021 wetten

Nach oben