Russland: Roman Evgenjev ersetzt Andrey Mostovoy

Einen Tag vor dem Auftaktspiel am Samstagabend in St. Petersburg gegen Gruppenfavorit Belgien meldet die russische Nationalmannschaft noch eine Veränderung im EM-Kader. Während der positiv auf COVID-19 getestete Andrey Mostovoy das Trainingsquartier der Sbornaja verlassen musste, besetzt Roman Evgenjev den kurzfristig freigewordenen Platz im 26 Mann umfassenden Aufgebot von Trainer Stanislav Cherchesov.

Für den 23 Jahre alten Mostovoy, der erst im vergangenen Herbst sein Debüt feierte, aber seitdem bereits acht Länderspiele bestritten hat, ist das EM-Aus natürlich bitter. Der Flügelspieler von Zenit St. Petersburg, der in der abgelaufenen Saison der russischen Premier Liga in 26 Einsätzen sechs Tore und drei Vorlagen verbuchen konnte, wurde indes nicht positionsgetreu ersetzt. Denn beim nachgerückten Evgenjev handelt es sich um keine neue Alternative für die Offensive, sondern einen zusätzlichen Innenverteidigung. Diese Personalie könnte indes auch in Zusammenhang damit stehen, dass mit Linksverteidiger Fedor Kudryashov ein anderer Defensivspieler aufgrund einer Muskelverletzung anders als erhofft nicht rechtzeitig zum EM-Start fit wird und auch für die übrigen Gruppenspiele noch fraglich ist. Kudryashov allerdings wird aller Voraussicht nach im Kader verbleiben.

Jetzt anmelden und auf die EM 2021 wetten

Mehrere Perspektivspieler im Aufgebot

Evgenjev, der im vergangenen Herbst beim 0:5 in Serbien sein erstes und bislang einziges A-Länderspiel bestritten hat, dürfte bei der EURO vermutlich nur geringe Einsatzchancen haben. Mit 22 Jahren ist der junge Innenverteidiger, der Ende März noch im Kader der in der Vorrunde der Europameisterschaft gescheiterten U21 gestanden hatte, aber einer von mehreren vielversprechenden Perspektivspielern in einem insgesamt dennoch relativ alten russischen Kader.

Neben Evgenjev steht mit Igor Diveev (21) ein weiterer junger Innenverteidiger im Aufgebot, dem mit Maksim Mukhin (19) und Denis Makarov (23) auch zwei Mittelfeldtalente sowie mit Matvey Safonov (22) ein hochveranlagter Torwart angehören. In der Startelf von Trainer Cherchesov wird von den genannten Akteuren zumindest gegen Belgien allerdings eher keiner erwartet. Vielmehr dürfte zum EM-Auftakt in der Sbornaja Erfahrung Trumpf sein.

Jetzt anmelden und auf die EM 2021 wetten

Nach oben
Schließen
Die neuesten mybet Bonusangebote
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter