Hertha BSC: Immer mehr Personalsorgen vor dem Abstiegsgipfel gegen Köln

Entgegen vieler Befürchtungen ist Hertha BSC gut aus der 14-tägigen Quarantäne gekommen und hat mit acht Punkten aus den Spielen beim 1. FSV Mainz 05 (1:1), gegen den SC Freiburg (3:0), gegen Arminia Bielefeld (0:0) und beim FC Schalke 04 (2:1) die Weichen auf Klassenerhalt gestellt. Der finale Schritt zum Ligaverbleib allerdings fehlt noch. Dabei versteht es sich von selbst, dass die Berliner lieber schon am Samstag im Heimspiel gegen den 1. FC Köln den Sack zu machen würden als am letzten Spieltag unter Druck bei der TSG 1899 Hoffenheim antreten zu müssen.

Die personellen Voraussetzungen vor dem Spiel gegen die hochgradig gefährdeten Geißböcke, die in Berlin eigentlich gewinnen müssen und im schlechtesten Fall schon am vorletzten Spieltag direkt absteigen könnten, stellen sich indes alles andere als optimal dar. Wie schon am Mittwoch auf Schalke stehen Mattéo Guendouzi, Luca Netz, Maximilian Mittelstädt, Rune Jarstein, Jhon Cordoba und Matheus Cunha auch gegen Köln nicht zur Verfügung. Ebenso wenig wie Vladimir Darida, der sich am Mittwoch die fünfte gelbe Karte einhandelte, und Dodi Lukebakio, auf den Trainer Pal Dardai aufgrund einer kurz vor Schluss kassierten, unnötigen gelb-roten Karte nicht wirklich gut zu sprechen war.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Ngankam und Khedira noch fraglich

Überaus bitter lief die Partie auf Schalke für Krzysztof Piatek, der nach einer knappen Stunde unter Schmerzen vom Feld humpelte und bei dem sich tags darauf die befürchtete, schwere Verletzung bestätigte. Der polnische Nationalstürmer erlitt eine Fraktur des Sprunggelenks, mit der nicht nur die Saison beendet, sondern auch der Traum von der EM 2021 mutmaßlich geplatzt ist.

Immerhin erzielte der für Piatek eingewechselte Jessic Ngankam letztlich den Siegtreffer. Auch das Sturmtalent ist vor dem Spiel gegen Köln aber angeschlagen und fraglich. Genau wie Weltmeister Sami Khedira, der auf Schalke passen musste, am Samstag aber nach Möglichkeit auflaufen soll. Eine Entscheidung, ob es bei dem Duo reicht, wird dabei wohl erst kurzfristig fallen.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Nach oben