FC Bayern München: Wird Matthijs de Ligt zum Königstransfer?

Auch wenn Kingsley Coman mit seinem Ausgleichstreffer in der 90. Minute für eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in drei Wochen in der heimischen Allianz Arena sorgte, konnte man beim FC Bayern München über weite Strecken nicht mit dem Auftreten beim gestrigen Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Red Bull Salzburg zufrieden sein.

Gerade im ersten Durchgang stürzten die schnellen Offensivkräfte der Mozartstädter, allen voran der ehemalige Münchner Jugendspieler und wohl künftige Dortmunder Karim Adeyemi, die Hintermannschaft des deutschen Rekordmeisters in einige Verlegenheiten. Wie schon zuvor beim 2:4 beim VfL Bochum offenbarte die Bayern zahlreiche Schwächen im Abwehrverhalten, die Beobachter auch darauf zurückführen, dass seit den Abgängen von David Alaba und Jerome Boateng im vergangenen Sommer ein echter Chef in der letzten Reihe fehlt. Bislang füllen weder Lucas Hernandez noch Dayot Upamecano diese Rolle aus, während Niklas Süle grundsätzlich ein eher ruhigerer Charakter ist und angesichts seines bevorstehenden Abschieds im Sommer auch kaum mehr in der internen Hackordnung steigen wird.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

De Ligt mit einigen Optionen

Kein Geheimnis ist es nicht erst seit Süle Abschiedsankündigung, dass sich der FC Bayern nach hochkarätiger Verstärkung für die Innenverteidigung umsieht. Die Spur zu den bisher gehandelten Kandidaten wie Antonio Rüdiger, Andreas Christensen (beide FC Chelsea) und Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach) scheint indes nicht allzu heiß.

Dafür aber wird vor allem in internationalen Medien verstärkt Matthijs de Ligt mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Der 22 Jahre alte Niederländer, der schon vor seinem 85 Millionen Euro teuren Wechsel von Ajax Amsterdam zu Juventus Turin im Sommer 2019 ein Thema in München war, soll derzeit wenig Bereitschaft zu einer Verlängerung seines noch bis 2024 laufenden Vertrages beim italienischen Rekordmeister zeigen. Juve wiederum würde zwar gerne verlängern, wäre aber bei einem sehr lukrativen Angebot im Sommer aber wohl auch gesprächsbereit. Neben dem FC Bayern sollen indes auch Chelsea, Paris St. Germain und der FC Barcelona an de Ligt denken, dessen Wechsel nach München schon alleine deshalb sicherlich eine Art Königstransfer wäre.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Nach oben