FC Bayern München: Mit dabei im Rennen um Aurélien Tchouaméni?

Nach der 1:2-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt vor der Länderspielpause hat der FC Bayern München mit den Siegen in der Bundesliga bei Bayer Leverkusen (5:1) und in der Champions League bei Benfica Lissabon (4:0) eine deutliche Antwort auf alle Spekulationen gegeben, die wie in den letzten beiden Jahren eine Schwächephase des Rekordmeisters für möglich hielten.

Am morgigen Samstag wollen die Münchner ihre angesichts von nur einem Punkt Vorsprung auf Borussia Dortmund knappe Tabellenführung verteidigen oder nach Möglichkeit ausbauen, wenn die TSG 1899 Hoffenheim in der Allianz Arena gastiert. Verzichten müssen die Bayern dabei aber nicht nur auf den in Quarantäne befindlichen Trainer Julian Nagelsmann, der freilich dennoch Einfluss auf die Partie nehmen wird, sondern aller Voraussicht nach auch erneut auf Leon Goretzka und Alphonso Davies. Der krankheitsbedingt nicht mit nach Lissabon gereiste Goretzka konnte ebenso wie Davies, der in Leverkusen mit Oberschenkelproblemen vom Feld musste, am heutigen Freitag noch nicht wieder mit der Mannschaft trainieren.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Bei vielen Top-Klubs auf der Wunschliste

Während Lucas Hernandez damit abermals als Linksverteidiger gefragt sein dürfte, wird Goretzka im zentralen Mittelfeld an der Seite von Joshua Kimmich wohl wieder von Marcel Sabitzer vertreten. Corentin Tolisso wäre auf dieser Position eine weitere Option, wobei der Franzose in München möglicherweise keine ganz große Perspektive mehr hat. Wenn Tolissos Vertrag im kommenden Sommer endet, gilt ein ablösefreier Abschied als nicht unwahrscheinlich.

Dafür könnte im Gegenzug ein neuer Hochkaräter kommen, wobei sich die Bayern zumindest laut dem italienischen Portal „calciomercato.com“ in die Schar der Interessenten für Aurélien Tchouaméni von der AS Monaco eingereiht haben sollen. Der 21-Jährige, der im September sein Debüt in der französischen Nationalelf feierte und inzwischen fünf Länderspiele bestritten hat, steht indes auch bei zahlreichen anderen Top-Klubs auf dem Wunschzettel. Manchester City, der FC Liverpool, der FC Chelsea, Real Madrid und Juventus Turin sollen Tchouaméni ebenfalls im Blick haben, wobei Monaco angesichts eines bis 2024 laufenden Vertrages am längsten Hebel sitzt.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Nach oben