FC Augsburg: Gelingt mit Ricardo Pepi ein Coup?

Mit einem Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz und auch nur zwei Zählern Distanz zum ersten direkten Abstiegsplatz befindet sich der FC Augsburg vor dem Rückrundenstart am kommenden Wochenende weiterhin in einer gefährlichen Situation, wenngleich der Trend in der zweiten Hälfte der Hinrunde positiv war. Deutlich Luft nach oben haben die Fuggerstädter indes in der Offensive. 17 erzielte Tore sind der drittschwächste Wert der Liga und werden nur von der SpVgg Greuther Fürth (13) und Arminia Bielefeld (14) unterboten.

Trainer Markus Weinzierl hofft deshalb darauf, dass mit Florian Niederlechner und Alfred Finnbogason zwei erfahrene Angreifer, die im zurückliegenden Halbjahr verletzungsbedingt nicht die erhoffte Rolle spielen konnten, wieder zu vollwertigen Alternativen werden. Sich alleine auf die beiden Routiniers zu verlassen, die auch erst einmal wieder ihre Top-Form finden und vor allem stabil bleiben müssen, wäre indes mit einem Risiko verbunden, zumal sich von den übrigen Augsburger Angreifern Michael Gregoritsch, Andi Zeqiri und Sergio Cordova auch noch niemand als verlässlicher Torjäger erwiesen hat.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Mischt der FC Bayern mit?

Eine zusätzliche Alternative für den Sturm würde Weinzierl deshalb sicher nicht ablehnen. Und allem Anschein nach darf sich der FCA-Coach zeitnah sogar über einen Coup freuen. Denn wie der seriöse und in der Regel auch gut informierte Transferexperte Fabrizio Romano berichtet, steht Ricardo Pepi kurz vor einem Wechsel vom FC Dallas nach Augsburg. Der 18-Jährige, der in seinen sieben ersten Länderspielen für die USA drei Tore erzielt hat, wurde eigentlich schon beim VfL Wolfsburg verortet, der nun aber offenbar das Nachsehen gegenüber dem FCA haben soll.

Bemerkenswert ist, dass Augsburg für den Stürmer umgerechnet rund 16 Millionen Euro Ablöse bezahlen soll. Der FCA würde damit just in Zeiten erneuter Geisterspiele und damit verbundener Einnahmeausfälle den vereinsinternen Rekordtransfer tätigen. Spekuliert wird deshalb, dass der FC Bayern München als Partnerverein des FC Dallas ebenfalls im Boot sitzen könnte und gegen eine Beteiligung an der Ablöse ein Zugriffsrecht auf Pepi erhalten könnte.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Nach oben