Eintracht Frankfurt: Intensivierte Bemühungen um Carlos Vinícius – Auch Lucas Torreira ein Thema

Den Start in die neue Saison hat man sich bei Eintracht Frankfurt sicherlich ganz anders vorgestellt. Nachdem zunächst ein 0:2 bei Waldhof Mannheim schon das Aus in der ersten Runde des DFB-Pokals bedeutet hatte, reichte es an den ersten beiden Spieltagen der Bundesliga auch nur zu einem Zähler. Konnte das 2:5 zum Auftakt bei Borussia Dortmund ein Stück weit auch noch mit der Klasse des Gegners erklärt werden, so hatte man sich vom Heimspiel gegen den FC Augsburg mutmaßlich mehr als ein torloses Unentschieden erhofft.

Doch der Eintracht ist es nicht gelungen, die mit 60 Prozent Ballbesitz und 20:4-Torschüssen phasenweise erdrückende Dominanz in Tore umzumünzen. Unverkennbar war dabei, dass der Abgang des in der vergangenen Saison 28 Mal erfolgreichen Torjägers André Silva, der in engen Spielen oft der Dosenöffner gewesen ist, bislang nicht aufgefangen wurde. Rafael Borré zeigt zwar positive Ansätze, ist aber nicht der gegen einen massierten Gegner notwendige, körperlich robuste Mittelstürmer.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Torreira bei Arsenal ohne große Perspektive

Noch allerdings haben die Frankfurter Verantwortlichen eine gute Woche Zeit, um bis Transferschluss am 31. August einen neuen Sturmtank hinzuzuholen. Dabei scheint die Spur vor allem zu Carlos Vinicius von Benfica Lissabon wieder heißer zu werden. Nach Informationen der „Bild“ kommt Bewegung in die Gespräche um eine von der Eintracht favorisierte Leihe mit Kaufoption des 26 Jahre alten Brasilianers.

Darüber hinaus hält die SGE wohl auch noch auf anderen Positionen Ausschau. Insbesondere im zentralen Mittelfeld, nachdem Kapitän Sebastian Rode am linken Knie operiert werden musste und auf vorerst unbestimmte Zeit ausfällt. Laut dem italienischen Transferexperten Gianluca di Marzio soll die Eintracht in diesem Zusammenhang bereits ein Angebot für Lucas Torreira abgegeben haben. Der uruguayische Nationalspieler besitzt beim FC Arsenal zwar noch einen Vertrag bis 2023, war aber bereits vergangene Saison an Atletico Madrid verliehen und zählt zu den Kandidaten, die die Gunners gerne abgeben würden. Der 31-Jährige, der 2018 für knapp 30 Millionen Euro von Sampdoria Genua nach London gewechselt ist, wäre allerdings nicht nur gehaltstechnisch sehr teuer, sondern soll wohl auch eine Rückkehr in die Serie A favorisieren.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Nach oben