Bayer Leverkusen: Wird Sardar Azmoun der nächste Millionentransfer?

Mit der dem Vernehmen nach rund 24 Millionen Euro teuren Verpflichtung von Innenverteidiger Odilon Kossounou vom Club Brügge hat Bayer Leverkusen in dieser Woche erstmals richtig tief in die Tasche gegriffen, nachdem zuvor aber auch schon für Linksverteidiger Mitchel Bakker von Paris St. Germain etwa sieben Millionen Euro ausgegeben worden sind. Torhüter Andrey Lunev von Zenit St. Petersburg hingegen kam ablösefrei, während für Top-Talent Zidan Sertdemir (FC Nordsjaelland)eine Ablöse im niedrigen siebenstelligen Bereich geschätzt wird.

Einnahmen hat Bayer bisher nur in Höhe von zwei Millionen Euro erzielt. Für diese festgeschriebene Summe wechselte Demarai Gray zum FC Everton. Allerdings könnten weitere, noch weitaus höhere Beträge in die Leverkusener Kassen fließen. So soll auch ein Abgang von Tin Jedvaj für fünf Millionen Euro zu Lokomotive Moskau bevorstehen und auch bei Wendell zeichnet sich ein Abschied ins Ausland ab. Ob Leon Bailey, der wieder einmal mit der englischen Premier League liebäugelt, die Freigabe erhält, hängt nicht zuletzt von der angebotenen Ablöse ab. Bei 30 bis 35 Millionen Euro würde Bayer dem Jamaikaner wohl die Freigabe erteilen.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

18 Millionen Euro für Azmoun?

Möglich unterdessen, dass Bayer nach Kossounou noch einen weiteren Top-Transfer tätigt. Laut dem Portal „areanapoli.it“ soll Leverkusen ein Angebot über 18 Millionen Euro für Sardar Azmoun abgegeben haben. Der 26 Jahre alte Iraner, der bei Zenit St. Petersburg nur noch einen Vertrag bis 2022 besitzt, hat in den vergangenen drei Jahren in 84 Pflichtspielen für den russischen Meister 53 Tore erzielt und 19 weitere vorbereitet.

Angesichts dieser Quote verwundert es nicht, dass auch anderen Vereinen aus großen Ligen Interesse nachgesagt wird, unter anderem West Ham United und Atalanta Bergamo. In Leverkusen wäre Azmoun neben Patrik Schick und Lucas Alario der dritte Stürmer von internationalem Format, während Joel Pohjanpalo noch gehen soll. Denkbar ist aber auch, dass der schon länger wechselwillige Alario den Verein noch verlässt und Azmoun als Ersatz kommt.

Jetzt anmelden und auf die Bundesliga wetten

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter